Startseite > Anleitung für Anfänger > Wie das Setzen beim Poker funktioniert

Wie das Setzen beim Poker funktioniert - Setzen beim Onlinepoker lernen - de.PokerRoomsOnline.com

Teilen

Poker ist ein Spiel, bei dem Gebote abgegeben werden. Es unterscheidet sich nicht sehr stark von Bridge, wo Spieler der Reihe nach immer höhere Gebote abgeben, mit der Zielsetzung sich auf den richtigen "Preis" für diese Runde zu einigen.

Eine Setzrunde wird fortgesetzt, bis alle Spieler entweder:

  • mit dem höchsten Gebot in dieser Setzrunde gleichgezogen oder
  • gepasst haben.

Wenn Sie an der Reihe sind

Wenn Sie in einer Setzrunde an der Reihe sind, gibt es grundsätzlich vier Aktionen, zwischen denen Sie wählen können :

Passen (Fold)

Passen heißt, das Blatt aufzugeben. Sie werfen Ihre Karten in den Muck und nehmen am Rest dieser Runde nicht mehr teil.

Schieben (Check)

Beim Schieben wird ohne Gebot die Initiative an den nächsten Spieler weiter gegeben. Wenn nach Ihnen jemand ein Gebot abgibt, werden Sie mit dem Bieten wieder an die Reihe kommen. Sobald ein Spieler ein Gebot abgibt, ist ein Schieben nicht länger möglich.

Halten (Call)

Halten oder Callen heißt, genug Chips zu bezahlen, um mit dem letzten Gebot in der aktuellen Setzrunde gleichzuziehen.

Erhöhen (Raise)

Erhöhen heißt, ein Gebot abzugeben, das höher ist als das zur Zeit höchste Gebot. Wenn Sie erhöhen, stehen alle übrigen Spieler vor der Wahl, entweder Ihre Erhöhung zu halten oder zu passen. Oder sie können natürlich selbst wiederum erhöhen.

No-Limit oder Fixed-Limit

Wenn Sie an einem Spiel mit No-Limit teilnehmen, ist der Betrag, den Sie setzen können, wenn Sie an der Reihe sind, nur von Ihrem Chipstapel begrenzt. Sie können jederzeit alle Ihre Chips setzen. Bei Spielen mit Fixed-Limit ist der Betrag, um den man erhöhen kann, begrenzt. Normalerweise wird das Limit, das in den ersten Setzrunden gilt, bei späteren Setzrunden dieser Runde verdoppelt.

In Spielen mit fixen Limits ist oft eine begrenzte Anzahl von Erhöhungen in ein und derselben Setzrunde erlaubt; üblicherweise drei. Das wird Cap genannt. Wenn ein Spieler das dritte Gebot einzahlt, könnne die verbliebenen Spieler nur halten oder passen; eine Erhöhung ist nicht mehr möglich.

Die erste Setzrunde

Beim Spielen mit Blinds, wie bei Texas Hold'em oder Omaha, weicht die jeweils erste Setzrunde in zwei Weisen von einer normalen Setzrunde, wie oben beschrieben, ab.

  • Die Blinds stellen quasi erzwungene Gebote durch die Spieler in den Blind-Positionen dar, also ist Schieben keine mögliche Option. Sie können nur halten, erhöhen oder passen.
  • Wenn alle Spieler entweder passen oder den Big Blind halten, hat der Spieler in der Big-Blind-Position immer noch das Recht zu handeln. Er kann entweder schieben oder erhöhen. Das stellt eine Ausnahme dar, weil normalerweise eine Setzrunde beendet ist, wenn das Gebot eines Spielers gehalten wird.

Ein All-In halten

Üblicherweise muss man um im Spiel zu bleiben, das letzte Gebot halten (callen). Wenn jedoch dieses Gebot den Gesamtwert Ihrer Chips überschreitet, können Sie damit nicht gleichziehen – Sie haben aber trotzdem das Recht, das Gebot zu halten und um den Pott in einem Showdown mitzukämpfen.

Wenn Sie ein All-In halten, kämpfen Sie nur um den Teil des Potts, der von Ihrem Einsatz abgedeckt wird. Der restliche Pott wird zwischen den anderen Spielern ausgefochten, die noch in der Runde sind. Wenn man online spielt, wird das von der Pokersoftware geregelt.