Startseite > Pokerregeln > Regeln für 7-Card Stud

Pokerregeln

7stud poker Rules

Lernen Sie die Regeln des Pokerklassikers 7 Card Stud hier bei uns.

Teilen

Im 7 Card Stud gibt es keine Gemeinschaftskarten und es gibt fünf Einsatzrunden, im Gegenteil mit den vier in Texas Holdem und Omaha. Das Spiel keine festen Positionen; statt dessen wird die Ordnung des Setzens durch die gezeigten Karten bestimmt.

Es werden keine Blinds verwendet; stattdessen zahlen alle Spieler einen Ante. Wenn die Antes bezahlt wurden, bekommt jeder Spieler drei Karten: zwei verdeckte und eine offene, die von den Gegnern eingesehen werden kann.

Die erste Setzrunde wird von dem Spieler begonnen, dessen offene Karte die niedrigste ist. Das Bring-in der Wette ist gewöhnlich die Hälfte der Größe einer kleinen Standardwette im Fixed-Limit. 

Der nächste Spieler, der an der Reihe ist, ist derjenige links vom Spieler, der das Bring-in machte und das Setzen geht im Uhrzeigersinn weiter, bis alle Spieler gehandelt haben.

Eine vierte Karte, genannt "Fourth Street" wird den Spielern aufgedeckt ausgeteilt, die noch in der Hand sind. Diese Runde des Setzens beginnt mit dem Spieler der die besten Karten zeigt.

Sowohl die fünfte, als auch die sechste Karte folgen demselben Verfahren. Sie werden aufgedeckt ausgeteilt und der Spieler mit den besten Karten, beginnt eine weitere Runde des Setzens.

Die siebente und endgültige Karte wird zugedeckt ausgeteilt und der Spieler mit den besten aufgedeckten Karten fängt die letzte Runde des Setzens an. Wenn mehr als ein Spieler nach Ende der Einsatzrunde noch in der Hand sind, gibt es einen Showdown und der Spieler mit der besten Fünf-Karten-Hand gewinnt den Pot. 

Wie der Name sagt, erhält jeder Spieler im 7 Card Stud insgesamt sieben Karten und deshalb kann es nicht von so vielen Spielern gleichzeitig gespielt werden, wie im Texas Holdem. Tatsächlich wird es bei einem vollen Tisch mit acht Personen und im unwahrscheinlichen Fall, dass jeder Spieler in der Hand bis zum Ende bleibt, nicht mehr genug Karten im Deck geben. In diesem Fall wird eine finale Karte als Gemeinschaftskarte, aufgedeckt auf den Tisch gelegt, aber sonst sind alle Karten individuell.

Doppelter Einsatz auf der Fourth Street

Es kommt in der zweiten Setzrunde eine besondere Situation zustande, wenn bei einem Spieler ein Paar offen liegt. Also, wenn beide offen liegenden Karten den gleichen Wert haben. Der Spieler hat dann die Wahl, entweder das Minimum wie üblich zu setzen oder den Mindesteinsatz zu verdoppeln.