Poker Glossar - Lernen Sie das Poker Lexikon bei uns

Teilen
Dieses Pokerglossar erklärt einige der gebräuchlichsten Wörter und Begriffe, die aktuell im Sprachgebrauch zwischen Pokerspielern verwendet werden, sei es nun Live- oder Online-Poker.

Add-On

Die Möglichkeit in einigen Turnieren noch zusätzliche Chips zu kaufen.

Advertise

Einen Bluff aufdecken, um Gegner zu animieren, bei späteren Händen mehr Action zu zeigen.

Aggressive

Ein Spielstil mit häufigem Setzen und Erhöhen.

All-In

Ein Spieler geht all-in, wenn er alle seine Chips setzt.

Ante

Ein obligatorischer Einsatz, den alle Spieler vor jeder Runde zahlen müssen (nur in Spielen mit einem "Ante", wie beim 7-Card-Stud).

Back Door

Eine Hand, die mit den letzten beiden ausgeteilten Karten zustande kommt.

Bankroll

Das Geld, das ein Spieler verwendet, um sein Pokerspiel zu finanzieren.

Big Slick

Ein Ass und ein König als Anfangskarten bei Texas Hold'em.

Blank

Eine Karte, die scheinbar keinem Spieler weiterhilft.

Blind

Ein obligatorischer Einsatz von den beiden Spielern links des Buttons, bevor die Karten ausgeteilt werden.

Board

Alle offenliegenden Karten in Spielen wie 7-Card Stud, Texas Hold'em und Omaha.

Boat

Ein Full House.

Bring-In

Ein obligatorischer Einsatz durch den Spieler mit der niedrigsten offenen Karte in der ersten Setzrunde beim 7-Card Stud.

Buy-In

Das Startgeld für ein Turnier.

Calling Station

Ein passiver Spieler, der oft einen gebotenen Betrag hält.

Check-Raise

In der gleichen Setzrunde zu schieben und anschließend zu erhöhen, in der ein Gegner setzt.

Draw Dead

Der Versuch, eine Hand zu bekommen, die selbst dann den Pott nicht gewinnen würde. Wenn man versucht, einen Flush zu bekommen, der Gegner aber schon ein Full House hat, ist man drawing dead.

Drawing Hand

Eine Hand, die momentan nicht gewinnen würde und in den nächsten Setzrunden noch verbessert werden muss.

Fish

Ein schlechter Spieler.

Fixed-Limit

Wenn Gebote nur in bestimmten Abstufungen gemacht werden können.

Flop

Texas Hold'em und Omaha werden mit fünf Gemeinschaftskarten gespielt. Die ersten drei werden gleichzeitig ausgeteilt und werden Flop genannt.

Free Card

Die nächste Karte zu sehen, ohne einen Einsatz halten zu müssen, zum Beispiel, wenn alle schieben.

Free Roll

Turniere ohne Buy-In, bei denen trotzdem eine Form von Preis gewonnen werden kann.

Heads Up

Ein Pott oder ein Spiel, bei dem nur zwei Spieler gegeneinander antreten.

Hole Cards

Verdeckte Karten, die an jeden Spieler ausgeteilt werden bei Stud, Omaha und Texas Hold’em.

Limp In

Das Halten eines obligatorischen Einsatzes (Blind), wenn noch niemand erhöht hat.

Main Pot

Der einzige Pott, den ein Spieler, der all-in ist, berechtigterweise gewinnen kann. Der Main-Pot besteht aus den Einsätzen des All-In-Spielers plus den Calls auf diesen Einsatz von allen anderen Spielern. Zusätzliche Einsätze, die in einen Side-Pot kommen, werden von den anderen Spielern umkämpft.

Muck

(1) Der Stapel mit weggeworfenen und nicht ausgeteilten Karten, der sich vor dem Kartengeber befindet. (2) Das Legen der eigenen Karten auf den Stapel der weggeworfenen Karten beim Passen.

Nuts, the

Die bestmögliche Hand in Hinblick auf die aktuellen Gemeinschaftskarten.

Odds

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Hand zustande kommt oder nicht. Zum Beispiel, wenn sie eine 25%ige Chance haben, dass eine Hand zustande kommt, sind die Odds 3:1, dass Sie es nicht schaffen.

Off-Suit

Karten mit unterschiedlicher Farbe.

Out

Karten, die die eigene Hand verbessern würden. Von diesem Begriff wird normalerweise im Plural gesprochen, also beispielsweise: "Jedes Herz reicht mir zum Flush, also habe ich neun Outs."

Position

Die relative Sitzposition eines Spielers gegenüber den anderen Spielern. Es gibt die frühe, mittlere und späte Position.

Pot Odds

Das Verhältnis zwischen dem Geld im Pott und dem Geld, das für das Halten eines Einsatzes bezahlt werden muss. Je höher die "Pot Odds" sind, desto eher sollten Sie callen.

Pot-Limit

Pokereinsätze, bei denen die maximal erlaubte Erhöhung die Höhe des Potts ist.

Wenn es zuvor ein Gebot gab und ein Spieler erhöhen möchte, ist der Betrag des Geldes, der zum Callen in den Pott gelegt wird, im erlaubten Betrag für die Erhöhung enthalten.

Pre-Flop

Vor dem Flop, z.B. pre-flop erhöhen.

Re-Buy

Wenn man mehr Chips kauft, bevor man das Spiel verlässt. Re-Buys sind in manchen Turnieren für Spieler erlaubt, die unter einen bestimmten Wert fallen. Die Zeitspanne, in der man einen Re-Buy machen darf, wird "Re-Buy Period" genannt. Turniere mit Re-Buys werden "Re-Buy Turniere" genannt.

Round of Betting

Setzrunde; Die Aktionsabfolge, in der jeder Spieler die Möglichkeit hat zu schieben, zu eröffnen, zu bieten, zu erhöhen oder zu passen.

Scare Card

Eine Karte, die, wenn sie kommt, eine bessere Hand wahrscheinlicher macht. Zum Beispiel ist bei Texas Hold'em eine dritte Karte der gleichen Farbe auf dem Turn eine Scare Card, weil Sie einen Flush möglich macht.

Semi-Bluff

Ein Gebot oder eine Erhöhung, von der man hofft, dass sie nicht gehalten wird, wo man aber "Outs" hat für den Fall das doch gehalten wird.

Short-Handed

Ein Spiel, bei dem die Anzahl der Spieler unter eine bestimmte Zahl fällt. Bei Texas Hold'em üblicherweise 4 oder 5.

Showdown

Der Zeitpunkt, zu dem alle in der Runde verbliebenen Spieler ihre Karten aufdecken und feststellen, wer das beste Blatt hat. Zum Beispiel, wenn die letzte Setzrunde abgeschlossen ist. Wenn ein Gebot oder eine Erhöhung nicht gehalten wird, gibt es keinen Showdown.

Stack

Der Chipstapel vor jedem Spieler.

Starting Hand

Die Karten, die zu Beginn jeder Runde und bevor gesetzt wird, an die Spieler ausgeteilt werden.

Under the Gun

Der erste Spieler, der nach den Blinds an der Reihe ist.