Startseite > Pokerstrategie > 7 typische Anfängerfehler von Pokerspielern

Pokerstrategie

mistakes

7 typische Anfängerfehler von Pokerspielern

Teilen

Ganz egal, wie gut du bist – sei dir dessen gewiss, dass du Fehler machen wirst.

Der Schlüssel, um beim Poker besser zu werden und mehr Geld zu gewinnen, ist, diese Fehler zu erkennen und auszumerzen.

Hier haben wir einmal die häufigsten Fehler von Pokerfrischlingen aufgelistet:

1. Zu viel Callen

Eine Spieler callen so viel, dass man sie schon fast die Polizei am Tisch nennen möchte. Die Polizei passt auf, die Polizei will alles sehen.

Ja, gegen Spieler die viel zu viel bluffen willst du viel callen, aber ansonsten versuche nicht, die Polizei zu spielen. Du musst keine „Eier“ beweisen und mit einem miesen Paar callen, wenn es fast sicher ist, dass du geschlagen bist!

2. Zu viel oder zu wenig bluffen

Ein Bluff ist fast eine Form der Kunst. Bluffst du zu wenig, kann man dich leicht ausrechnen, bluffst du zu viel verbrennst du am Ende Geld.

Du willst genau so häufig bluffen, dass deine Gegner nicht genau wissen, wann legitime Hand hast und wann du nur den Pot stehlen willst.

WSOP chips

3. Bluffs gegen andere Pokerfrischlinge

Poker-Anfänger mögen nicht passen. Sie callen mit allem möglichen Gemüse, nur um den Showdown zu sehen. Denn sie denken, ihre Hand, egal wie schlecht, könnte ja doch irgendwie gut sein.

Gegen solche Spieler solltest du fast nie bluffen, sondern nur deine halbwegs ordentlichen Hände setzen. So machst du schnell sehr viel Gewinn.

4. Über der eigenen Bankroll spielen

Viele Anfänger springen in Spiele, die sie sich eigentlich gar nicht leisten können. Dann verlieren sie alles und stehen ohne Bankroll und Geld zum Spielen da.

Du musst die Limits spielen, die du dir leisten kannst. Eine ganz grobe Richtlinie ist: Du brauchst mindestens das 20-fache Buy-In für Cashgames als deine Poker-Bankroll. Bei €1 / €2 mit einer Auflage von €200 sind das 2.000 Euro.

5. Tilt und trotzdem zocken

Poker ist ein anstrengendes Spiel und emotional sehr mitnehmend. Insbesondere der Verlust großer Hände kann verheerende Auswirkungen auf unser Urteilsvermögen haben.

Wenn du emotional angeschlagen bist oder grade auf 180 bist, weil du einen Pot verloren hast, nimm dir eine Auszeit, ansonsten verbrennst du nur weiter Geld!

Achte auch darauf, nicht zu lange Sessions zu spielen, du brennst sonst zu sehr aus.

pokerfield

6. Position ignorieren

Position ist beim Poker unglaublich wichtig. Anfänger spielen häufig viel zu viele Hände ohne Position und wissen so während der Hand, woran sie eigentlich sind.

Mit Position spielt es sich viel einfacher, denn vor einem haben alle anderen Spieler schon gesetzt. Deswegen: Marginale Hände aus frühen Positionen einfach nicht spielen!

7. Zu viele Hände spielen

Der klassische Anfängerfehler: Man sieht eine Hand wie König-Zehn, denkt sich, dass die zwei hohen Karten gut genug sind und spielt damit plötzlich einen großen Pot. Aber grade solche Hände sind gefährliche Fallen, denn wenn man mit ihnen ein Paar trifft, dieses häufig nur das zweitbeste ist, da der Gegner mit einer Hand wie Ass-König spielt.

Auch Hände wie 7-5 suited sehen zwar hübsch aus, sollten aber nur selten gespielt werden. Anfänger fahren am besten, wenn sie nur die besten Hände spielen und keine Experimente mit schwachem Gemüse wagen.